Innviertler Wadlbeisser, 25. Februar 2012

Für einen gelungenen und vor allem lustigen Konzertabend sorgten die Innviertler Wadlbeisser mit ihrem neuen Bühnenprogramm "AmOre".

Ein großes Dankeschön an die hervorragenden Musiker und natürlich an das so zahlreich erschienene Publikum!

 

AmOre

 

"Die Liebe ist ein seltsames Spiel. 
Sie kommt und geht von einem zum andern. 
Sie nimmt uns alles, doch sie gibt auch viel zu viel. 
Die Liebe ist ein seltsames Spiel."

 

Dies wusste seinerzeit schon Conni Francis zu berichten, und nicht nur sie, sondern auch tausende und aber tausende andere Komponisten und Interpreten verschiedenster Stilrichtungen beschäftigten sich (und tun dies noch immer...) mit diesem schier unfassbaren und eigentlich nicht in Worte zu fassenden Sujet.

 

Warum dreht sich, um alles in der Welt, alles in der Welt immer wieder um die Liebe?

 

Genau diese Frage beschäftigt die Innviertler Wadlbeisser in ihrem neuen und nunmehr vierten Bühnenprogramm „AmOre“, welches zugegebenermaßen diesen am Herzen und dem Zuhörer am Ohre liegen wird, mischen sie doch in altbewährter Weise Traditionelles mit Neuem, Klassisches mit Jazzigem und fegen zusammengefasst wild, aber doch diszipliniert und vom roten Faden, nämlich der Liebe, geleitet quer durch den musikalischen Vor-, Gemüse- und Blumengarten.

 

Ein Boarischer gefolgt von einer eigens für Peda geschriebenen Symphonie, der Großglockner mit Blick auf einen Salsa, ein feuriger Czardas mit anschließendem Zirkusmarsch und ein Nussini-Ballett zeugen von der Vielfalt der im Konzert präsentierten Stile.

 

Natürlich kommt auch im „AmOre“ die Sparte der traditionellen Volksmusik nicht zu kurz, welche wie immer schwungvoll, brillant und mit dem gewissen Schmäh dargeboten wird, und der typische Wadlbeisser-Volxmusik Sound, erzeugt vom Kollektiv der sieben Berufsmusiker, wird dem Zuhörer nicht am Ohre vorbeigehen.

 

Und wer die Innviertler Wadlbeisser kennt, könnte eventuell auch erahnen, dass dies alles sicherlich nicht gänzlich ausgetrocknet und ohne geringsten Anflug von einem Fünkchen Humor dargeboten werden wird...